Die 5 besten ätherischen Öle für deine DIY Reinigungsmittel

Seit einigen Monaten putzen wir mit selbstgemachten Reinigern in unterschiedlichen Zusammensetzungen aus z.B. Essig, Natron und Kernseife.

Immer mit im Mix sind ätherische Öle. Die versprühen beim Putzen nicht nur einen tollen Duft, sondern haben zusätzlich auch noch eine unterstützende Wirkung.

Doch die Auswahl an ätherischen Ölen ist groß – welche sind nun die richtigen, speziell für Reinigungsmittel?

Wir stellen euch in diesem Beitrag 5 ätherische Öle mit der besten antibakteriellen, antiviralen und pilzhemmenden Wirkung vor. Manche wirken sogar antibiotisch. Klingt spannend? Ist es auch!

Los geht’s!

Was sind ätherische Öle und aus was bestehen sie?

Die Basis für ätherische Öle sind Pflanzenteile wie Blüten und Blätter, oder Rinden, Wurzeln und Harze. Durch den Prozess der Wasserdampfdestillation wird aus den Pflanzenteilen das ätherische Öl gelöst.

Der Ertrag dieses Vorgehens ist gering – das macht ätherische Öle so wertvoll. Dafür sind die Wirkstoffe in ätherischen Ölen hoch konzentriert und ergiebig. Wenige Tropfen entsprechen z.B. dem Kräutergehalt von 30 bis 40 Tassen Tee.

Aber Vorsicht! Du solltest ätherische Öle niemals pur verwenden. Du solltest außerdem darauf achten, ob du auf ätherische Öle mit Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Leistungsminderung reagierst. In solchen Fällen solltest du auf das verwendete ätherische Öl verzichten, und gegen ein anderes austauschen.

Welche Qualität von ätherischen Ölen ist am besten für Reinigungsmittel?

Es gibt 100% naturreine ätherische Öle, natürliche ätherische Öle, Naturidentische Öle, Parfümöle und Mischungen. Welche sind nun am besten für den Einsatz in deinen DIY-Reinigern?

Wir würden dir für die Verwendung in Reinigern die 100% naturreinen ätherischen Öle empfehlen. Diese bestehen nur aus natürlichen Inhaltsstoffen der angegebenen Stammpflanze. Alle anderen Öle beinhalten Beimischungen anderer Pflanzen, und zum Teil auch synthetischen Zusätzen. Du kannst außerdem auf Bio-Qualität achten, um deine Reiniger noch natürlicher zu gestalten.

Die 5 besten ätherischen Öle für deinen DIY-Reiniger

Egal ob Allzweckreiniger, Toilettenputzmittel oder Badreiniger – diese 5 ätherischen Öle haben die beste Wirkung für den Einsatz im Haushalt.

1. Eukalyptus

Koala in Eukalyptusbaum

Eukalyptusöl wird aus dem australischen Eukalyptusbaum gewonnen. Vermutlich verbindest du Eukalyptus mit putzigen Koalabären, die die Blätter des Eukalyptus als Hauptnahrungsmittel haben. Du findest Eukalyptus aber auch häufig in Erkältungsbädern oder Inhalationsmitteln, da es gerade bei Erkältungen eine wunderbar heilende Wirkung hat.

Auch für Reinigungsmittel ist dieses Öl ein wahres Wundermittel. Denn es wirkt antibakteriell, pilzhemmend, antiviral und antibiotisch. Es wirkt außerdem extrem stark desodorierend, d.h. es wirkt hervorragend gegen schlechte Gerüche und kann daher wunderbar für Küchenreiniger (z.B. Kühlschrankreiniger) verwendet werden. Aber auch für Raumsprays ist es wunderbar geeignet.

Aber Vorsicht an alle Katzenbesitzer! Was für den Koalabär super lecker ist, ist für Katzen gefährlich! Es wird vermutet, dass Eukalyptus, Zimt, Nelke und Teebaumöl für Katzen toxisch wirken. In einem Katzenhaushalt solltest du also auf Eukalyptus verzichten. Aber keine Sorge, es gibt weitere Öle mit derselben guten Wirkung, z.B. Lavendelöl.

2. Lavendel

Lavendelöl fein bio neben getrockneter Lavendel

Lavendelöl kennst du vermutlich schon aufgrund seiner beruhigenden Wirkung in Duftölen oder Tees – aber wusstest du, dass Lavendel nicht nur toll duftet, sondern auch jede Menge natürliche Reinigungspower in ihm steckt?

Lavendel wirkt antibakteriell, pilzhemmend, antiviral und antibiotisch und kann daher wunderbar für die verschiedensten Reinigungsmittel verwendet werden.

Außerdem ist er unbedenklich für Haustiere.

3. Oregano

Getrockneter Oregano

Oregano kennst du sicherlich aus der mediterranen Küche. Er hat aber auch viele natürliche Heilwirkungen und wird bereits seit der Antike gegen unterschiedliche gesundheitliche Probleme eingesetzt.

Aber auch als Zusatz in Reinigungsmitteln kann er mit seinem typischen würzigen Duft zusätzlich noch seine antibakterielle, pilzhemmende, antivirale und antibiotische Wirkung entfalten.

4. Teebaum

Teebaum mit Blüte

Das Teebaumöl kommt ebenfalls aus Australien zu uns. Dort wird es vom australischen Teebaum gewonnen und wird in vielen medizinischen und kosmetischen Produkten verwendet. Der Geruch ist frisch und würzig, seine Wirkung nicht nur in Arznei ist antibakteriell und antiviral. Auch das Teebaumöl wirkt zudem pilzhemmend und antibiotisch.

Aber auch hier gilt große Vorsicht für Katzenbesitzer! Es wird vermutet, dass Eukalyptus, Zimt, Nelke und Teebaumöl für Katzen toxisch wirken. In einem Katzenhaushalt solltest du daher auf Teebaumöl in Reinigungsmitteln und als Duftöl komplett verzichten! Verwende lieber Lavendel- oder Oreganoöl.

5. Ätherische Zitrusöle für den frischen Duft – Orange und Zitrone

Orangenöl neben zwei Orangen auf Holztisch

Viele Menschen mögen es, wenn es nach dem Putzen frisch und fruchtig riecht. Da die oben genannten Poweröle mit antibakterielle, antiviraler, pilzhemmender und antiobiotischer Wirkung zwar echte Allrounder sind, aber nicht unbedingt frisch und fruchtig riechen, kannst du mit weiteren Ölen deine Putzmittel aufpeppen.

Orangenöl harmoniert wunderbar mit Oregano, Eukalyptus und Teebaumöl und hat außerdem ebenfalls eine antibakterielle Wirkung. Besonders toll ist es, wenn du Orangenschalen in Essig ansetzt, und diesen als Basis für deine Reinigungsmittel vernwendest. Der Duft von Essig ist dann komplett verflogen und die Wirkung des ätherischen Öls ist durch die Schalen in den Essig gelangt.

Zitronenöl harmoniert besonders mit Lavendel und wirkt zudem antibakteriell, pilzhemmend, und antiviral.

Unser Fazit

Wie du siehst, hat der Einsatz von ätherischen Ölen in Putzmitteln einen doppelt positiven Effekt. Sie sorgen nicht nur für einen frischen Duft beim Putzen, sondern haben auch noch jede Menge natürliche Reinigungspower.

Wir putzen wahnsinnig gerne mit Orangen- und Lavendelöl. Da wir einen Kater haben, verzichten wir auf Eukalyptus und Teebaumöl. Es ist wichtig, dass du dich vor der Verwendung von ätherischen Ölen immer über deren Wirkung und eventuelle allergische Auswirkungen informierst.

Falls du sehr empfindlich bist, solltest du beim Putzen mit DIY-Reinigern, trotz der natürlichen Zutaten, Handschuhe tragen.

Welche ätherischen Öle verwendest du für deine Reinigungsmittel? Lass es uns in den Kommentaren wissen, oder schreibe uns auf Instagram (@fairlis.de).

❤ Sharing is caring ❤ 

Dir hat dieser Beitrag weitergeholfen? Dann teile ihn gerne auf Pinterest, instagram oder Facebook und verwende dazu die folgende Grafik. Oder versende ihn direkt an einen lieben Menschen per Whatsapp. Die „Share-Buttons“ findest du weiter unten (nach der Grafik).

Die 5 besten ätherischen Öle für deine DIY-Putzmittel
Teile diese Grafik auf Pinterest 🙂

Quellen:

https://www.ätherisches-öl.com/

Buch: „Putz- und Waschmittel selbst gemacht“ von Dr. Claudia Lainka

Caro
Caro
Hej Du. schön, dass du hier bist! Ich bin Caro, 30 Jahre jung, aus Karlsruhe. Ich habe eine Leidenschaft für Nachhaltigkeit, Umweltschutz, vegane Ernährung, Tiere und Pflanzen. Ich stecke hinter den Beiträgen auf fairlis.de und möchte dir gerne helfen, viel Wissen, Tipps und Inspirationen rund um das Thema Nachhaltigkeit zu sammeln.

2 KOMMENTARE

Schreibe ein Kommentar

Bitte gib dein Kommentar ein
Gib hier dein Name ein

VERBINDE DICH MIT UNS

2,987FollowerFolgen
663FollowerFolgen
17FollowerFolgen

Wir auf Instagram

Beliebteste Beiträge

Plastik im Teebeutel? – Tee-Hersteller beantworten unsere Fragen

Folge uns auf Instagram: @fairlis.de Vor einiger Zeit haben wir einen Podcast von SWR2 Wissen zum Thema "Tee"...

10 Zero Waste Alternativen für Einsteiger

Wenn dich dein Weg zu diesem Beitrag geführt hat, bist du vermutlich (oder hoffentlich) interessiert daran, dein Leben müllfreier zu gestalten bzw....

Nachhaltige Textilien – und welche es nicht sind

Als nachhaltiger Mensch wirst du dich früher oder später mit dem Thema "nachhaltige Kleidung" bzw. "nachhaltige Textilien" beschäftigen. Nach einem Blick ins...

Nachhaltig Heiraten – Deine Green Wedding

Verliebt. Verlobt. Fairheiratet. Die eigene Hochzeit ist wohl eines der spannendsten, aufregendsten und schönsten Erlebnisse im Leben. Alles soll...

Bambus Becher aus giftigem Plastik? – Hersteller beantworten unsere Fragen

Bambus Becher gelten als ökologisch, nachhaltig und "grün". Sie erfreuen sich die letzten Jahre bei Groß und Klein immer größerer Beliebtheit und...